Beitrag MFW

Zugdetektion – Mobiles Funkwarnsystem

Die Detektion der Fahrt eines Schienenfahrzeugs ist als Stationäre Einschaltung mittels Zugdetektor oder als Manuelle Einschaltung durch einen Außenposten mit einem ZÖLLNER Funksender (ZFS) möglich.


ÜbersichtsgrafikMFW_Zugdetektion_1


Automatische Einschaltung (ZFS, F500, AB-Box)

Erfassung mittels Zugdetektor F500-SEN,
ZÖLLNER Anschlussbox (F500-AB) und Übertragung via ZÖLLNER Funksender (ZFS)

Bei der Automatischen Einschaltung wird die Zugfahrt von dem am Gleis montierten Zugdetektor F500-SEN erkannt. Die induktive Zugdetektion erlaubt eine sichere Erkennung auch auf Hochgeschwindigkeitsstrecken und arbeitet dabei absolut verschleißfrei. Weitere Pluspunkte sind der einfache Transport, die kompakten Abmessungen und das geringe Gewicht sowie die schnelle Montage, die einen wirtschaftlichen Einsatz sogar auf Kurzzeitbaustellen oder bei beengten Gegebenheiten (z. B. durch Schockabsorber oder Radlenkerschienen) ermöglichen.

Die durch den F500-SEN detektierte Zugfahrt wird von dem ZÖLLNER Funksender (ZFS) zur Zentrale übertragen. An einen ZFS lassen sich bis zu vier Zugdetektoren anschließen. Das integrierte Display gibt Rückmeldung über ausgelöste Warnungen.

ZFS-F500-AB_frei

 


Manuelle Einschaltung (ZFS)

Außenposten mit ZÖLLNER Funksender (ZFS) mobil

Der ZÖLLNER Funksender (ZFS) kann sowohl als stationärer Sender als auch als mobiler Handeinschalter genutzt werden. Das Gerät verfügt über eine integrierte automatische Mannüberwachung und lässt sich dank des neuen Komfort-Tragegeschirrs und seines geringen Gewichtes sehr gut mobil einsetzen.

ZFS_am_Mann_gelb_Puppe_komfort