Gleisbett
ZÖLLNER Signal GmbH » Weitere Produkte » Geschwindigkeitsprüfeinrichtung

Geschwindigkeitsprüfeinrichtung ZÖLLNER ZGP

Die ZÖLLNER Geschwindigkeitsprüfeinrichtung ZGP ermittelt mit Hilfe eines IMG_0214_1_kleinBEIDERadsensors die Ist-Geschwindkeit eines passierenden Schienenfahrzeugs und gleicht diese mit der an dieser Stelle maximal zugelassenen Geschwindigkeit ab. Wird die zugelassene Höchstgeschwindigkeit überschritten, leitet die ZGP eine Aktivierung des Gleismagnets zwecks Zwangsbremsung ein.

Anwendung

  • Messung bei Geschwindigkeiten von minimal 10 km/h und maximal 180 km/h
  • Geschwindigkeitsmessung über induktiven Radsensor
  • Einsetzbar mit allen gängigen Wirkmagnetbauarten
  • Spannungsversorgung über Festnetz und/oder Akku
  • Dokumentation aller Zugfahrten inkl. gefahrener Geschwindigkeit und insbesondere aller Zwangsbremsungen im internen Logbuch

Funktionsweise

  • Ein Schienenfahrzeug überfährt den Radsensor der ZGP.
  • Die ZGP ermittelt die Geschwindigkeit des Schienenfahrzeugs und gleicht anschließend die IST-Geschwindigkeit mit zugelassenen Höchstgeschwindigkeit ab.
  • Bei einer Überschreitung der projektierten Geschwindigkeit wird der Wirkmagnet aktiviert, das Fahrzeug zwangsgebremst und die tatsächliche Geschwindigkeit an die Zentrale übermittelt.

Vorteile

  • Kurze Reaktionsstrecken
  • exakte Geschwindigkeitsermittlung
  • Anschluss an eine Diagnosezentrale über GSM/GSM-R
  • Fernein- und ausschaltung über GSM/GSM-R möglich
  • Kurze Montagezeit
  • Bei Geschwindigkeitsüberschreitung Übertragung der gemessenen Geschwindigkeit via GSM-R an Zentrale
  • Flexible Positionierung des Radsensors in Bezug auf den Wirkmagneten
  • Einfache Projektierung der Geschwindigkeit vor Ort mit Displayanzeige
  • CENELEC-konform entwickelt und zertifiziert nach SIL2